Westwalltag_Nnbanner
Grinden

Tag des offenen Denkmals - 11 September 2005

400 Jahre Krieg und Frieden auf den Grinden

Auch die Grinden des Nordschwarzwaldes zeugen nicht nur von einer friedlichen Zeit mit Waldbau und landwirtschaftlicher Nutzung. Von den Schanzen bei der Zuflucht ber die Flugabwehrstellungen des II. Weltkrieges bis hin zu den franzsischen Bauwerken auf der Hornisgrinde reicht das Spektrum der ber 400 – jhrigen Militrgeschichte der Grinden. Friedrich Wein beschftigt sich schon lngere Zeit mit der militrischen Geschichte dieser Region. Gemeinsam mit dem Naturschutzzentrum Ruhestein gestaltete er eine Ausstellung zu diesem Thema, die am 11. September 2005, dem Tag des offenen Denkmals“, erffnet wurde. Zwei Wanderungen an diesem Tag fhrten zu ausgesuchten Befestigungsanlagen der jngeren und lteren Vergangenheit zwischen Zuflucht und Schliffkopf.

 

Wanderung zur Schwedenschanze“ (1593 / 1632) und zur Schwabenschanze“ (1794) bei der Zuflucht mit Erluterungen zur Militrgeschichte und zum Naturschutz.

An dieser Veranstaltung nahmen ca. 60 Personen teil.

 

Wanderung zur Flugabwehrstellung Schliffkopf“ (1939) mit Erluterungen zur Militrgeschichte und zur Grindenbeweidung, bzw. Naturschutz.

An dieser Veranstaltung nahmen ca. 70 Personen teil.

[Westwalltag] [Aktuelles] [Bericht 2013] [Bericht 2012] [Bericht 2011] [Bericht 2010] [Bericht 2009] [Bericht 2008] [Bericht 2007] [Bericht 2006] [Bericht 2005] [Bericht 2004] [Bericht 2003] [T. d. o. D. 2011] [Grinden] [LVZ Grtzingen] [Denkmalschutz] [Presseberichte] [Dokumentationen] [Impressum]